Hallenbad Nordhorn
08:00 - 11:00
12:00 - 15:00
16:00 - 19:00
Hallenbad Uelsen
Bitte beachten Sie unsere Belegungsampeln mit dem aktuellen Stand von heute! Zeigt eine Ampel ROT ist ein Kauf von E-Tickets und der Zugang mit Barzahlung an der Kasse für heute nicht mehr möglich. Bei GRÜN empfehlen wir den Kauf von E-Tickets, damit haben Sie einen garantierten Zugang. Die Möglichkeit der Barzahlung an der Kasse endet sofort, wenn die Ampel auf rot umspringt. Tickets können bis zu drei Tage im voraus über den Button „E-Ticket“ gebucht werden.
‹ Alle Beiträge anzeigen

Zweite Rutsche für das delfinoh-Hallenbad

Reifenrutsche geht ab Ende November in Betrieb

Die Montage der neuen Rutsche im delfinoh-Hallenbad läuft derzeit auf Hochtouren. Ziel ist es, dass Besucher die Reifenrutsche ab Ende November nutzen können. „Mit Hinblick auf die momentane Corona-Situation ist der Zeitpunkt für eine Investition in die zweite Rutsche nicht ideal. Aber aufgrund der seit anderthalb Jahren andauernden Planungen, der getätigten Ausschreibungen und Auftragsvergaben auch nicht mehr verschiebbar“, sagt Dr. Michael Angrick, Geschäftsführer der Bäderbetriebe Nordhorn/Niedergrafschaft (bnn).

„Sehr erfreulich ist, dass wir für das 580.000 €-Projekt vier von fünf Gewerken an Unternehmen in der Region vergeben konnten“, so Angrick weiter.

 

Planung für zweite Rutsche schon vor sechs Jahren

Bereits vor sechs Jahren waren sich die Planer Geising und Böker, der Betreiber bnn und die Stadt Nordhorn als Gesellschafterin darüber einig, dass beim Hallenbadneubau neben der 79-m-langen Black-Hole-Rutsche der Platzhalter für eine zweite Rutsche geschaffen werden soll.

„Mehr als vier Jahre nach der Eröffnung des delfinoh-Hallenbades bieten wir den Badegästen mit der neuen Reifenrutsche nun eine weitere, tolle Attraktion. Das delfinoh-Hallenbad bleibt damit auf lange Sicht ein reizvolles Ausflugziel insbesondere für Familien mit Kindern“, unterstreicht Volker Mende, Bäderkoordinator bei bnn.

 

Montage der Reifenrutsche

Um die neue Reifenrutsche mit ihrem Ständerwerk auf sprichwörtlich solide Beine zu stellen, wurden am Standort der neuen Rutsche zunächst Bodenproben entnommen. „Die Untersuchungen ergaben sehr unterschiedliche Bodenverhältnisse, sodass entsprechende Vorkehrungen getroffen wurden, um stabile Fundamente zu schaffen“, berichtet Mende.

Auf dem Hauptständerwerk ruht demnächst die aus glasfaserverstärktem Kunststoff (GFK) bestehende Reifenrutsche mit einem Durchmesser von 1,40 m. Die einzelnen Röhrenelemente wurden in den letzten Wochen angeliefert und werden jetzt vor Ort im Freibad zusammengesetzt.

 

Farblich wird die Außenhülle von den Farben Rot und Gelb dominiert. Sobald die Rutsche in Betrieb geht, sorgen 20 LED-Leuchten, die die Rutsche von außen anstrahlen, für eine hohe Fernwirkung.

Die Rutschpartie startet für die Badegäste zukünftig im Rutschenturm auf einer Höhe von 9 m. Mit Reifen für ein oder zwei Personen geht es über 104 m und einem Gefälle von 9,1% durch zahlreiche Kurven mit Wellen, Bullaugen, Spiralen inklusive spezieller Lichteffekte. Kinder bis einschließlich 7 Jahre nutzen die Reifenrutsche in Begleitung einer erwachsenen Begleitperson. Das Landebecken mit Zeitmessung befindet sich auf derselben Ebene wie bei der vorhandenen Black-Hole-Rutsche.

„Eine Reifenrutsche dieser Art ist in der Umgebung von Nordhorn einmalig“, ist sich Angrick sicher und deshalb freue er sich auf viele Badegäste, die zum Testen der Rutsche nach Nordhorn ins delfinoh kommen.

Schriftgröße
Kontrast